Island - Statistiken

  • Bevölkerung: 332.529 (Jan 2016)
  • Gesamtfläche: 103.000 km²
  • Hauptstadt: Reykjavik
  • Präsident: Herr Olafur Ragnar Grimson (seit dem 1. August 1996)
  • Regierungsform: Republik seit dem 17. Juni 1944
  • Unabhängigkeit: Seit dem 1. Dezember 1918
  • Ungefähr 7.250 km² von Island ist von Gletschern bedeckt.
  • Hvannadalshnjukur ist Island’s höchster Berg mit 2.110 m.
  • Gletscher Lagune Jokulsarlon ist mit 284 m der tiefste See Island’s.
  • Im Durchschnitt sind Isländische Männer 1,80 m groß, 88 kg schwer und 33,9 Jahre alt.
  • Im Durchschnitt sind Isländische Frauen 1,67 m groß, 73 kg schwer und 35,3 Jahre alt.
  • Im Sommer hat Island 2-3 Monate durchgehend Tageslicht.
  • Die Jahresdurchschnittstemperatur in Reykjavik ist 5˚C. Die durchschnittliche Temperatur im Januar beträgt -0,4°C und im Juli 11,2 °C.
  • Religion: 86% Evangelisch

Island’s Position

Island befindet sich im Nordatlantischen Ozean, südlich vom nördlichen Polarkreis. Es liegt ca. 970 km westlich von Norwegen und 287 km südlich von Grönland. Geologisch betrachtet, gehört Island zu beiden, der Nordamerikanischen und Eurasischen Kontinentalplatte

Wie komme ich nach Island?

Es gibt zwei Möglichkeiten nach Island zu kommen: per Flugzeug oder Schiff. Es gibt regelmäßige Flüge von vielen Städten in Europa und Nordamerika. Der Flug dauert ca. 2-3 Stunden zu den größeren Gateways in Europa und 5-6 Stunden zur Ostküste Nordamerikas. Alle Flüge nach Island landen im internationalen Flughafen Keflavik, der sich 45 km außerhalb vom Reykjavik befindet.

Die folgenden Fluggesellschaften bieten zur Zeit Flüge nach Island an:

  • Icelandair
  • Delta Air Lines
  • British Airways
  • Thomson Airways
  • Wizz Air
  • EasyJet
  • Airberlin
  • Germanwings
  • Vueling
  • Deutsche Lufthansa
  • SAS Scandinavian Airlines
  • Transaero Airlines
  • Norwegian Air Shuttle
  • Finnair
  • Jet2
  • KLM
  • Primera Air
  • Transavia
  • Atlantic Airways
  • Air Greenland
  • Air Iceland
  • Norlandair
  • Eagle Air Iceland

Wann sollte ich nach Island reisen?

Man kann das ganze Jahr über nach Island reisen. Island ist großartig und wunderschön während allen vier Jahreszeiten. Die Hauptsaison ist von Mitte Mai bis Anfang September. Während dieser Zeit sind die Tage sehr lang durch die vielen Stunden Tageslicht. Es ist allerdings auch sehr beeindruckend Island in der Nebensaison besuchen zu kommen (Frühling, Herbst & Winter), da sich die Landschaft in super viele Farben färbt, man die Nordlichter sehen kann und einige Aktivitäten nur im Schnee stattfinden können. Allerdings sind die meisten Inlandsrouten sowie auch die Straßen ins Hochgebirge von Anfang Juli geöffnet.

Die Geschichte von Island

Man glaubt, dass die ersten Menschen, die sich in Island nieder gelassen haben irische Mönche waren, die im 8. Jahrhundert n. Chr. kamen. Diese haben Island allerdings wieder verlassen, als die Wikinger 874 kamen, auf der Suche nach Frieden vom unterdrückenden norwegischen König Harald Fairhair. 930 haben die Isländer Althingi gegründet, ihre oberste Generalversammlung - das älteste Parlament der Welt. Das Christentum wurde im Jahr 1000 angenommen. Im Jahr 1262 musste sich Island der norwegischen Kontrolle unterwerfen und 1380 dann auch der dänischen. Nach der Bewilligung einer Verfassung (1874) und der wirtschaftlichen Verbesserung wurde Island 1918 ein unabhängiger souveräner Staat unter der Herrschaft vom dänischen König. Die Republik Island wurde am 17. Juni 1944 formell bekannt gegeben.

Die Isländer

Die Isländer sind ziemlich skandinavisch, außergewöhnlich freundlich, sehr gebildet, attraktiv, ehrlich und sehr modern. Ihre Vorfahren kamen überwiegend aus Norwegen, aber auch ein paar von den britischen Inseln.

Sprachen in Island

Die Amtssprache in Island ist isländisch, eine nordische Sprache, die der Sprache der 1. Kolonisten sehr ähnlich ist. Isländisch ist einer der ältesten Sprachen in Europa, die noch gesprochen wird. In der Schule wird dänisch und englisch unterrichtet.

Die meisten Isländer sprechen fließend Englisch und meiden keine Gelegenheit dies auch zu tun - also sein Sie nicht schüchtern und sprechen Sie die Isländer ruhig an!

Die isländische Bevölkerung

Island hat eine Gesamtbevölkerung von ca. 331.000 Menschen (2015), und vier Mal so viele Schafe. Island ist das am wenigsten Bevölkerte Land in Europa und das 7. auf der Welt. Die meisten Menschen sind von norwegischer Abstammung, mit einer Mischung aus keltischem Blut von denen die aus Irland und den britischen Inseln gekommen sind.

Lebenserwartung

Im Durchschnitt ist die Lebenserwartung der Isländer sehr hoch. Isländische Frauen können davon ausgehen 82 Jahre und die Männer 78 Jahre alt zu werden. Im Vergleich zu Norwegen, Frauen werden durchschnittlich 81 und Männer 76 Jahre alt. Isländer sind außerdem sehr optimistische Menschen, und falls Sie jemanden treffen sollten, der nicht positiv ist, wird er mit Sicherheit in der Zukunft mehr lebensfroh sein. Dennoch, Isländer halten den Weltrekord in der Einnahme von Antidepressiva. Das ist heutzutage eine von vielen widersprüchlichen Seltsamkeiten in Island; eine glückliche Nation die große Mengen psychoaktive Medikamente einnimmt. Vielleicht sind die Isländer aber auch deswegen so glücklich.

Isländische Familien

Die Menschen in Island arbeiten sehr viel. Kinder gehen meistens schon mit 2 Jahren in den Kindergarten und gehen dann zur Schuhe bis sie 16 Jahre alt sind. Die meisten Isländer bilden sich allerdings über mehrere Jahre weiter und beenden ihre Ausbildung, wenn sie an die 30 Jahre alt sind. Dann verbringen sie den Rest ihres Lebens damit, ihre Studienkredite zurück zu zahlen. Das Schuljahr war normalerweise sehr kurz, aber heutzutage gehen die Kinder um die 9 Monate im Jahr zur Schule. Das Bildungssystem von Island ist ziemlich gut im Vergleich mit anderen, dass haben Studien der internationalen Institutionen ergeben. Außerdem spielen Frauen eine sehr aktive Rolle auf dem Arbeitsmarkt. Es ist für viele Isländer sehr wichtig ein eigenes Haus zu besitzen, allerdings sind die Preise besonders in Reykjavik sehr steil angestiegen in den letzten Jahren. Die meisten Eltern arbeiten während ihre Kinder zur Schule gehen. Alles in Island ist sehr teuer, aber der durchschnittliche Gehalt ist auch sehr hoch!

Was essen Isländer?

Heutzutage haben die Isländer eine Ernährung, die mehr den Empfehlungen von Ernährungswissenschaftlern entspricht. Der Gebrauch von gesättigten Fetten hat sich reduziert während mehr Gemüse und Früchte gegessen werden. Wie auch immer, einige andere Entwicklungen sind nicht so positiv, wie z.B. de angestiegene Zuckerverbrauch. Jungs trinken im Durchschnitt einen Liter süße und kohlensäurehaltige Getränke am Tag. Außerdem nehmen sie um die 140 Gramm zusätzlichen Zucker pro Tag zu sich. Das bedeutet, dass ein Junge mehr als 50 kg Zucker pro Jahr zu sich nimmt. Mädchen nehmen dagegen weniger Zucker zu sich, da sie generell mehr Wasser als süße Getränke trinken. Außerdem hat sich der Konsum von Kaffee erhöht. Isländer essen außerdem mehr Geflügel heutzutage, als Lamm. Der Bedarf an Fisch lässt auch nach, womit die Isländer sich von ihren traditionellen Ernährungsgewohnheiten entfernen. 1990 haben Isländer mehr Fisch gegessen als jede andere Nation in Europa, wobei der heutige Konsum den meisten Ländern in Europa ähnelt. Das Verhältnis von Fett in Essen ist weniger geworden und befindet sich fast auf einem akzeptablen Level.

Was kann man noch neben der schönen Natur in Island zu sehen bekommen?

Die Natur ist offensichtlich einer der tollsten Erlebnisse, die Island zu bieten hat - aber es gibt noch vieles mehr! Reykjavik ist eine sehr lebendige, sichere, intellektuelle und moderne Stadt. Die Stadt ist bekannt für sein Nachtleben und hat viele kulturelle Aktivitäten im Angebot. Andere Orte wie z.B. Akureyri im Norden sind ebenfalls ein Besuch wert! Für die, die beides gerne erleben würde, die Wildnis beginnt direkt außerhalt der Stadtgemeinden und es gibt viele Angebote von Sightseeing Touren, um diese zu erkunden.

Das Wetter

Island ist kein warmer Ort, aber Dank des Golf Stroms sind die Temperaturen eher mittelmäßig das ganze Jahr über. Die durchschnittliche Temperatur im Juli ist normalerweise um die 12 °C in Reykjavik, und im Norden und Osten von Island ist es meistens etwas wärmer. Es schneit auch nicht sehr viel in Island, wie viele Menschen vielleicht denken. Besonders in Reykjavik schneit es eher weniger auch über Weihnachten. Allerdings schneit es mehr im Norden und Osten von Island, so wie auch bei den Westfjorden. Das Wetter in Island ist sehr unvorhersehbar und man weiß nie was genau als Nächstes passieren wird. Ein wunderschöner Tag kann plötzlich regnerisch und stürmisch werden (und umgekehrt) und Sie können davon ausgehen, dass Sie jede Art von Wetterverhältnissen, die Sie sich vorstellen können in nur ein paar Tagen in Island zu sehen bekommen, besonders im späten Herbst und frühen Frühling.

Month °C °F
Januar -1.3 29.7
Februar 1.0 33.8
März 2.1 35.8
April 4.0 39.2
Mai 7.2 44.9
Juni 13.1 55.6
Juli 15.2 59.4
August 13.3 55.9
September 13.0 55.4
Oktober 6.1 43.0
November 3.7 38.7
Dezember -0.8 30.6
     

Das Tageslicht

Von Mitte Mai bis Mitte August sind die Tage am Längsten. Hier geht die Sonne nur für ungefähr 3 Stunden unter. Allerdings bleibt es trotzdem 24 Stunden lang hell! Im Winter sind dagegen die Tage sehr kurz. Es gibt dann nur bis zu 5 Stunden Tageslicht am Tag. Diese langen und kurzen Perioden von Tageslicht kreieren eine dramatische Atmosphäre mit verweilendem Dämmerlicht.

Reykjavik

Reykjavik ist die Hauptstadt und größte Stadt Islands. Die Stadt befindet sich im Südwesten am Südufer der Faxafloi Bucht. Reykjavik ist weltweit bekannt für seine wunderschönen, abwechslungsreichen und einzigartigen Boutiquen und Geschäfte. Ein Sinn für Mode gehört zum Charme von Reykjaviks Innenstadt und die kreativen Produkte, die in der Stadt schon immer hergestellt wurden versichern, dass deren Kunst, Kultur und Stil bestehen bleiben. Der Name Reykjavik bedeutet “dampfende Bucht“ in Isländisch. Die Stadt hat diesen Namen, durch seinen geothermischen Dampf erhalten, die der 1. Kolonist des Landes, Ingolfur Arnarson erlebt hat.

· 61% der Isländischen Bevölkerung lebt in der Reykjavik Region

· Reykjaviks Bevölkerungszahl: ca. 120.000

· Bevölkerungszahl der Region Reykjaviks: ca. 202.000

· Es gibt um die 180 lizenzierte Kneipen/Bars in Reykjavik

Nordlichter

Die Nordlichter Saison ist im Herbst, Winter und Frühling: von Mitte September bis Mitte April. Die Polarlichter sind eine Erscheinung, die durch Sonnenteilchen hervorgerufen werden. Die Sonne stößt immer wieder starke Ladungen elektrischer Teilchen aus, den so genannten Sonnenwind. Dieser Sonnenwind rast mit einer ungeheuren Geschwindigkeit durch den Weltraum. Kommen Teile des Sonnenwindes in die Erdnähe, so werden sie zum Teil von dem Magnetfeld der Erde eingefangen und zu den Polen abgelenkt. Sie Stoßen mit Luftteilchen zusammen und bringen diese zum Leuchten. Vor allem in einer Höhe von 70 bis 400 Kilometern prallen sie auf die Atome und Moleküle, der Lufthülle. Die getroffenen Teilchen werden zum Leuchten angeregt und dadurch scheint der Himmel in den verschiedensten Farben zu glühen.

Die üblichen Farben des Polarlichts sind rot, grün und blau. Daraus entstehen dann Mischfarben wie violett, weiß und manchmal auch gelb. Welche Farben entstehen hängt von den unterschiedlichen Bestandteilen der Atmosphäre ab und auch von der Höhe, in der sich das Schauspiel ereignet. Grüne Polarlichter werden üblicherweise durch Sauerstoff in einer Höhe von circa 80 bis 150 Kilometern hervorgerufen. In einer Höhe zwischen 150 bis 600 Kilometern entstehen durch Stickstoffatome rote und blaue Farben. Man spricht von dem Nordlicht auf der nördlichen und dem Südlicht auf der südlichen Erdhalbkugel.

Wie fährt man in Island?

Wenn man mit einem Mietwagen oder seinem eigenen Auto in Island fährt, hat man mehr Möglichkeiten als mit dem Bus System. Die Straße Nr. 1 führt einmal komplett um Island rum und ist bis auf das Stück zwischen dem See Myvatn und Egilsstair im Nordosten eine befestigte Straße. Viele andere Straßen sind Kiesel- und Schotterstraßen, aber auch gut befahrbar im Sommer. Allerdings kann man auf diesen Straßen nicht ganz so schnell fahren, was einem aber auch mehr Zeit gibt die Landschaft zu genießen.

Währungseinheit in Island

Die Währungseinheit in Island heißt“Isländische Krone” (Mehrzahl “Kronen”) (ISK).

Einheiten der Münzen: 100 kr, 50 kr, 10 kr, 5 kr, 1 kr.

Einheiten der Scheine: 10000 kr, 5000 kr, 2000 kr, 1000 kr, 500 kr.

Es ist Möglich alle Hauptwährungen am Flughafen einzutauschen, sowie auch bei den Banken. Visa und Master Card werden so gut wie überall akzeptiert und es ist sehr einfach einen Geldautomaten zu finden.

Sport

Laut der Isländer ist Handball der nationale Sport, obwohl er lange nicht der beliebteste ist. Es spielen viel mehr Isländer Fußball als Handball. In 2002 gab es um die 16.000 Fußballer/innen, 16.000 Handballer/innen und 1.000 Golfer/innen. Die zwei Sportarten dessen Beliebtheit ständig ansteigt ist Golf spielen und Reiten. Rund 7.000 Menschen reiten regelmäßig auf den bekannten Islandpferden. Andere beliebte Sportarten sind Leichtathletik und Schwimmen. Eine weitere Sportart die immer beliebter wurde in den letzten Jahren ist Fußball gucken! Dies liegt an der live Übertragung von den besten Wettbewerben in der Welt, wie z.B. die English Premier League und die European Champions League. Viele isländische Sportler haben in den letzten Jahren bei Wettbewerben auf der ganzen Welt konkurriert.

Elektrizität

Die elektrischen Normen in Island sind Europäisch (50Hz & 240v). Daher müssen viele elektrische Geräte aus Nordamerika konvertiert werden. Die Steckdosen haben zwei runde Öffnungen, daher benötigen die elektronischen Geräte aus Großbritannien und Nordamerika einen Adapter.

Alkohol & Rauchen

Isländer trinken weniger Alkohol als die meisten anderen Skandinavier (Norwegen trinkt am wenigsten). Isländer und Norweger gehören zu der europäischen Gruppe, die am wenigsten trinken. Starkes Bier war in Island über 80 Jahre lang verboten. Im Jahr 1989 wurde es dann zugelassen und der Konsum hat seitdem stetig zugenommen. Der Konsum von anderen alkoholischen Getränken hat aber zugleich abgenommen. Moderne Isländer sind außerdem an gutem Wein interessiert und trinken immer öfter Wein zusammen mit ihren Mahlzeiten, als Bier. Immer weniger Jugendliche gehen zu Sommerfestivals heutzutage, wo sie in der Vergangenheit das 1. Mal Alkohol getrunken haben. Die meisten Festivals finden an Feiertagen im August statt. Isländer trinken allerdings sehr viel, wenn sie im Ausland Urlaub machen, da die Preise dort viel niedriger sind. Um die 22% der Isländer rauchen. Wie auch in vielen anderen westlichen Ländern, hat sich die Zahl der Raucher in den letzten Jahren verringert. Es ist auch verboten in Restaurants und Bars zu rauchen.

Steuerfrei

Alle Besucher von Island haben die Möglichkeit die lokale Mehrwertsteuer (VAT) zurück zu erstatten. Die Rückzahlung ist 15% von dem Einzelhandelspreis, allerdings nur mit der Voraussetzung, dass man Island innerhalb von 3 Monaten nach dem Einkauf verlässt. Außerdem darf der Kaufbetrag nicht weniger sein als 6000 ISK (MwSt. eingeschlossen) pro Geschäft. Alle Waren (mit Ausnahme von Wolle) müssen vor dem Check-in beim Zoll gezeigt werden. Beim Keflavik Flughafen gilt dies nur für steuerfreie Formen, deren Rückzahlungswert 5000 ISK überschreiten.

Lesen

Isländer sehen sich selber als eine Nation der Schriftsteller. In 2000 wurden ganze 1.137 Bücher veröffentlicht. Das Interesse an Büchern ist während der Weihnachtszeit am offensichtlichsten, wenn überall in Zeitungen, Magazine sowie auch im Fernsehen Werbung für die Neuerscheinungen gezeigt wird. Weihnachtsbücher sind ein isländisches Phänomen. Die Isländer sind quasi im Buchladen groß geworden, und kaufen ständig welche für Freunde und Verwandte. Biografien sind auch sehr beliebt, aber Krimis sind oft an 1. Stelle auf der Bestsellerliste. Isländer sind sehr stolz auf ihren Autor Halldor Laxness, der einen Nobelpreis gewonnen hat. Seine Bücher verkaufen sich sehr gut und sind Subjekt für viele Fortbildungskurse. Die Alphabetisierung kam sehr früh nach Island und nur weniger als 3% der isländischen Bevölkerung kann nicht lesen.

Trinkgeld

Trinkgeld und Mehrwertsteuer sind im Preis mit einkalkuliert. Deswegen erwartet man nicht, Trinkgeld zu bekommen. Wie auch immer, wenn du sehr zufrieden mit dem Service bist, Isländer fühlen sich normalerweise nicht beleidigt, wenn man ihnen etwas Trinkgeld extra gibt.

Öffnungszeiten von Geschäften

Normal haben die Geschäfte von Montag bis Freitag von 10 - 18 Uhr geöffnet und am Wochenende von 10 - 16 Uhr. Allerdings unterscheiden sich die Öffnungszeiten sehr zwischen den Geschäften, besonders auf dem Land. Die Büros sind meistens von 9 - 17 Uhr geöffnet und Banken normalerweise von 9 - 16 Uhr.

Post

Es gibt eine Post in allen größeren Gemeinden in Island. Die Post hat meistens von 9 - 16:30 unter der Woche geöffnet. Außerdem sind viele in Reykjavik auch am Wochenende geöffnet.

Apotheken

Isländer genießen ein gesundes Leben, dank der klaren Luft, dem reinen Wasser und der guten Qualität von Fisch. Das Trinkwasser kann man überall in Island trinken. Apotheken heißen "Apotek" und sind während normalen Öffnungszeiten geöffnet, sowie manche auch über Nacht. Reykjavik hat viele gute Ärzte für Allgemeinmedizin und Fachmänner die Patienten auch bei kurzfristigen Bescheid empfangen. Außerdem gibt es viele Gesundheitszentren in Reykjavik, mit vielen Hausärzten die auch Patienten kurzfristig während des Tages empfangen.

Medizinische Hilfe

Es gibt Gesundheitszentren und/oder Krankenhäuser in allen Städten in Island sowie auch in den größeren Dörfern. Den Notruf kann man unter der folgenden Nummer 24/7 erreichen: 112.

Krankenversicherung

Einwohner von Skandinavien müssen ihren Reisepass vorlegen bei einem medizinischen Notfall. Einwohner von den EEA Ländern müssen die E-111 Form ausfüllen, ansonsten muss der Patient alle Kosten übernehmen. Die Einwohner von anderen Ländern müssen alle kosten direkt übernehmen.

Internet in Reykjavik

Es gibt sehr viele Internet Cafés in Reykjavik sowie normale Cafés und Restaurants mit kostenlosen WiFi. Außerdem gibt es auch einen kostenlosen Internet hot-spot bei der Touristen Information Zentrum bei Adalstraeti und bei der Stadtbücherei.

Handys & Computers

Der tägliche Gebrauch von Handys und Computern ist, wie in vielen anderen europäischen Ländern auch, normal heutzutage. Jeder Isländer hat ein Handy nach der Vorschule. Um die 86% der Isländer haben einen Computer zuhause und 4 von 5 haben eine Internet Verbindung. Die Isländer sind sehr schnell im Übernehmen von neuen Technologien.

Telefonsystem

Es gibt einige Telefonanbieter in Island. Die größten sind Síminn und Vodafone. Die Telefonanbieter verkaufen beides, Prepaid Karten und GSM/GPRS Services. Prepaid Karten kann man bei Tankstellen und Geschäften in ganz Island erlangen.

Telefonvorwahl

Wenn Sie einen Anruf nach Island vom Ausland aus tätigen möchten, müssen Sie erst die Landesvorwahl +354 wählen und dann die siebenstellige Nummer. Island hat keine weitere Vorwahl für bestimmte Regionen.

Visavorschriften

Staatsbürger/innen von Westeuropäische Ländern, der USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Hong Kong und Singapur müssen kein Visum beantragen. Ansonsten muss ein Visum beantragt werden das für 3 Monate gültig ist, welches aber sehr einfach verlängert werden kann bei allen Polizeidienststellen. Ein Visum kann bei der isländischen Botschaft angefragt werden oder beim Konsulat in Ihrem Heimatland. Versichern Sie sich, dass Sie ein gültiges Visum haben bevor Sie Island bereisen. Falls es keine isländische Botschaft oder ein Konsulat in Ihrem Heimatland gibt, kontaktieren Sie die dänische Botschaft oder deren Konsulat.

Reisepass

Ein Reisepass (oder eine ID für EU Staatsbürger) wird von den isländischen Behörden akzeptiert. Der Reisepass muss aber bis mindestens 3 Monate nach dem beabsichtigten Aufenthalt gültig sein. Dies ist vorgeschrieben für alle Touristen, die nach Island kommen.

Das isländische Sozialsystem

Alle Isländer haben das Recht auf Hilfe wegen Krankheit, Behinderung, Arbeitslosigkeit, Armut oder anderen ähnlichen Umständen. Außerdem hat jeder das Recht auf Bildung und eine Ausbildung. Kinder bekommen auch alle jeden Notwendigen Schutz und Pflege. Das ist die Basis des isländischen Sozialsystems. Viele Schulen und Krankenhäuser sind staatlich in Island, jedoch gibt es heutzutage auch schon einige private Einrichtungen.

Steuersystem

"Die Amerikaner sagen, dass es zwei Gewissheiten im Leben gibt: Steuern und der Tod! Und das gilt ebenso für Isländer. Alle, die in Island länger wohnen als 6 Monate müssen Steuern zahlen. Wenn man Island verlässt, muss man weitere drei Jahre Steuern in Island zahlen, außer man informiert die Behörden, dass man in einem anderen Land Steuern zahlt. Alle Einkommen durch einen Arbeitsplatz, Handel, Investments und Zinsen müssen versteuert werden. Zuschüsse sowie auch die Rente müssen ebenso versteuert werden. Jede einzelne Person hat einen persönlichen Steuerfreibetrag. Außerdem zahlen alle Isländer in nationale Versicherungen ein, um sicherzustellen, dass sie später eine Pension erhalten werden. Viele nutzen zusätzliche Rentenfonds und finanzielle Institute bieten eine Reihe von Sparmöglichkeiten an. In Island zahlt man 22% an die Landesregierung und zusätzlich 11-13% an die Gemeinden. Die Steuern in Island sind sehr hoch, dafür aber auch die Einkommen. Dies ist die Grundlage für Islands umfangreiches Sozialhilfesystem und einen Lebensstandard, der zu den besten in der Welt gehört.

Die isländische Armee

Island hat keine Armee aber dafür eine hilfreiche Politik. Falls sie in Not sind, kontaktieren sie bitte die Polizei in Reykjavik: Tel: +354 444 1000 oder die lokale Polizeistation. Die Nummer für einen Notruf in Island ist 112. Diese ist 24/7 erreichbar.

Outdoor-Bekleidung

Wir empfehlen Ihnen gute Schuhe oder Wanderschuhe zu tragen. Bringen Sie eine Mütze und Handschuhe mit sowie auch eine wasserfeste Hose und Jacke. Die effektivste Methode sich warm zu halten, ist indem man drei dünne Lagen an Kleidung trägt. Versuchen Sie für alle Arten von Wetterverhältnissen vorbereitet zu sein.

Die Blaue Lagune

Die Blaue Lagune ist ein Heilbad und befindet sich auf der Halbinsel Reykjanes, umgeben von Vulkanen und Lava. Das Wasser kommt aus dem nahegelegenen Geothermal Kraftwerk Svartsengi und wird alle zwei Tage komplett ausgewechselt. Dies ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen in Island. Es ist ein unvergessliches Erlebnis in dem heißen Wasser der Lagune zu entspannen. Man geht seit 1980 in der Lagune schwimmen, und man hat schnell rausgefunden, dass das mineralienreiche Wasser bei Hautkrankheiten hilft. Außerdem gibt es eine heiße Dusche, dessen Wasser von tief unter der Erdoberfläche kommt, Saunen, verschieden Angebote an Hautbehandlungen und entspannten Massagen. Das Wasser macht die Haut durch seine vielen Nährstoffe sehr weich, während die Silizium-Körnchen der Haut einen glatten und attraktiven Glanz verleihen. Das Wasser kann außerdem gegen Schuppenflechten helfen. Tatsächlich ist die angrenzende Blue Lagoon Clinic ein international anerkannte Psoriasis-Therapie-Center.

Myvatn Naturbäder

Die Einwohner des Bezirks Myvatn nutzen die heißen Quellen schon seit über 1.000 Jahren zum Baden. Die Region ist voll von breiten Rinnen, gefüllt mit warmen bis zu kochendem Wasser und Dampf welches nicht durch Schwefel oder andere Schadstoffe verunreinigt sind. Einer der früheren Bischöfe hat eine der Dampföffnungen am Anfang des 13. Jahrhunderts gesegnet. Diese wurde stetig bis 1940 genutzt. In 1996, wurde das selbe Dampfbad zu seiner ursprünglichen Form hergestellt und wird seitdem bewahrt. Das Dampfbad wurde zu einem beliebten Heilbad und Treffpunkt, wodurch die Pläne entstanden, es in eine Sehenswürdigkeit auszuarbeiten. Mit Hilfe einer beachtlichen finanziellen Investition wurde das Myvatn Natur Bad im Juni 2004 eröffnet. Das Natur Bad ist fantastisch! Die wunderschöne Umgebung von Myvatn spielt eine große Rolle hinsichtlich des Erfolgs des Projektes.

Bjork

Bjork Gudmundsdottir ist ohne jegliche Zweifel die bekannteste noch lebende Isländerin. Sie ist ein internationaler Star und verkauft Millionen CDs auf der ganzen Welt. Sie wurde am 21. November 1965 in Reykjavik geboren. Sie hat schon immer ihren eigenen Style gehabt der nie der normalen Mode gefolgt ist. Sie startete an einer Musikschule als sie 6 Jahre alt war, lernte Flöte und Klavier zu spielen und kam währenddessen mit bekannten Musikern in Kontakt. Zuhause wurde die Musik der Rolling Stones, The Beatles, Frank Zappa und anderen bekannten Musikern gespielt und hatten einen großen Einfluss auf Bjork. Im Juli 1993, ihre CD r Debut wurde veröffentlicht. Diese wurde direkt in ganz Island bekannt, sowie auch im Ausland. Diese CD hat einige Türen für Bjork geöffnet. Seitdem hat Bjork unzählige Auszeichnungen gewonnen. Ihre zweite CD  Post wurde 1995 rausgebracht. Es war kein Stück weniger abwechslungsreich und unterhaltsam als die 1. CD. Die dritte CD hieß  Homogenic und wurde 1997 veröffentlicht. Bei diesen Liedern ging es um ihre Herkunft und ihr musikalischer Style hatte einen deutlichen Einfluss auf die Isländer. Danach ging Bjork auf Tour, bei der sie über 40 Konzerte gegeben hat. Seitdem hat die Musikerin drei weitere CDs veröffentlicht:  VespertineMedulla, und Volta

Isländische Seefahrer